Ergänzender Preis: t3n-Abo

Specialpreise

Um was es geht

Wir wollen unsere Daten für die internationale Entwicklerszene öffnen und Experten gewinnen, mit uns zusammen an neuen Lösungen zu arbeiten.

Lerne unser Open-Data-Portal kennen

  • Unser öffentliches Data-Portal data.deutschebahn.com gibt Zugang zu ausgewählten Datensätzen
  • Unterstütze uns, unsere Daten zu validieren und noch besser einzusetzen

Entwickle und teste neue Projekte

  • Nutze unsere Daten, so wie Du möchtest und entwickle und teste Deine eigenen Anwendungen
  • Erfahre mehr über erste Anwendungen, wie das Bahnhofsquartett

Komm zu unserem Netzwerk

  • Treffe inspirierende Menschen von der DB und aus der Welt von "Open Data"
  • Gehöre zu den ersten, die erfahren, wie es weiter geht mit #dbopendata
  • Zeige uns Deine Projekte und Deine Erfahrung

Wir bieten

Um eine anwendungsbezogene Erkundung unserer Daten zu vereinfachen, haben wir darauf geachtet, dass auch Daten der Jannowitzbrücke, dem Ort des Hackathons, ausgegeben werden.

alle aufklappen
Data
  • Installierte iBeacon-Technologie
  • OpenStreetMap Karten der Bahnhofshallen, Treppen, Aufzüge, Toiletten, WCs, Türen,  etc.
  • Die Statusdaten der Aufzüge
  • Datensätze von data.deutschebahn.com/datasets/
Open Sessions

Freitag, 15:30 – 18:00 Uhr Open Sessions (de/en)

Die Sessions dienen dem Austausch von Konzepten und Ideen gemeinsam mit den begleitenden Expertenteams. In Ergänzung zur ständigen Weiterentwicklung des Open Data-Portals sucht die Deutsche Bahn anwendungsfreundliche neue Anwendungen.

Hinweise auf mögliche Themen:

  • Weiterentwicklung des Open-Data-Portals (Was ist gut, was schlecht und was fehlt?)
  • Alpha version elevator API
  • Wie können wir die "Hacker"-Community und die DB zusammenbringen, um unsere Daten zu validieren?
  • Inputs von der BVG zu Fragen wie: "Was will der Kunde?" und " Was können wir aus Fehlern von anderen Verkehrsunternehmen lernen?"
  • Raspberry Pi trifft die Bahn
  • Rail2X – der Bahnübergang spricht mit dem Auto 
  • ...
Mentoren

Unterstützt werden die Teilnehmer durch Mentoren der Bahn, der Open Knowledge Foundation Deutschland und aus der Open-Data-Community.

  • Andreas Kluge, DLR
  • Axel Mauruszat, BVG
  • Constantin Müller (@ubahnverleih), OpenStreetMap
  • Dirk Tegetmeier, BVG
  • Jaime, relayr
  • Jonas Deister, Sozialhelden
  • Michael Kreil, Science and Stories
  • Michael Reichert, OpenStreetMap/OpenRailwayMap
  • Roland Wagner, Professor for Geoinformatics with Location Based Applications and Spatial Data Infrastructures at the Beuth University of Technology Berlin
  • Stefan Kaufmann, OKFN Open Transport Working Group
  • Walter Palmetshofer, OKFN
  • and many Data Experts from Deutsche Bahn

Andreas Kluge, DLR 

Ich bin studierter Informatiker sowie Manager und habe mehrere Jahre in der Softwareentwicklung bei der Siemens AG im Bereich Mobiltelefone und Stellwerke gearbeitet. Anschließend übernahm ich eine Arbeitsgruppe im Bereich der Softwareentwicklung des Testsystems des Transrapid. Nach einer Phase als freier Softwareentwickler, in der ich das erste auf OpenStreetMap basierte Navigationssystem für das iPhone entwickelt habe, zog es mich wieder zur Bahn. In den nun schon 4 Jahren am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, leitete ich Forschungsprojekte und eine Forschungsgruppe im Bereich der sensorischen Erfassung von Messdaten aus Schienenfahrzeugen. Derzeit bin ich als Fachexperte und Geschäftsfeldentwickler für die Bereiche Digitalisierung, autonomes Fahren und innovative Bahnübergangskonzepte in der Branche Bahnsysteme verantwortlich.

 

Axel Mauruszat, BVG

Bei der BVG zuständig für die Fahrplandaten in der Fahrplanauskunft, die Bemessung der Umsteigezeit, die Vergabe von Haltestellennamen. In die Pflege der BVG-bezogenen ÖPNV-Daten in OSM steigen wird gerade ein.

 

Constantin Müller (@ubahnverleih), OpenStreetMap

Hat u.a. das BahnRoulette gestartet

 

Dirk Tegetmeier, BVG

Ich bin bei der BVG für die elektronische Fahrgastinformation verantwortlich – also für „fahrinfo“ im Internet sowie für die BVG-Apps (Android, iOS und Windows Phone 8.1).

 

Jaime, relayr 

relayr's mission is to accelerate businesses, small and large, into the Internet of Things. relayr offers software and hardware capabilities which enable developers easy access to sensor data through our cloud platform and SDKs, as well as an environment to embed and consume their data. relayr's platform for the Internet of Things connects smart devices to each other, and to app developers. We’ve created three easy tools (Platform as a Service, SDKs and a Sensor-Kit) which allow developers to quickly program IoT solutions with sensor data to create applications for their physical surroundings.

 

Jonas Deister, Sozialhelden

Jonas Deister ist Geschäftsführer bei den Sozialhelden und für die Kooperationen mit Partnern verantwortlich. Gleichzeitig ist er auch an der Produktweiterentwicklung von Broken Lifts und den Austausch von offenen Daten mit Unternehmen für Broken Lifts und Wheelmap.org mitverantwortlich.

 

Michael Kreil, Science and Stories

Datenjournalist, Data Scientist und Open-Data-Aktivist

 

Michael Reichert, OpenStreetMap/OpenRailwayMap

Aktiv als User Nakaner bei OpenStreetMap/OpenRailwayMap

 

Roland Wagner, Professor for Geoinformatics with Location Based Applications and Spatial Data Infrastructures at the Beuth University of Technology Berlin

 

Besides his role as the chair of the Wherecamp Navigation Conference, he was appointed to a professorship for Geoinformatics and GeoIT with e.g. navigation, location based applications and spatial data infrastructures at the Beuth University of Technology in Berlin in 2008. Prior he was active at the Institute for Geoinformatics of the University of Münster (ifgi) and at con terra GmbH (2005-2008). He received his PhD via the Fraunhofer Institute for Software and System Engineering (ISST/FOCUS) in Berlin, Dortmund and Beijing (Prof. Yanbo Han, CAS ICT/NCUT) (2000-2005). Roland Wagner holds an degree in aerospace engineering of the University of Stuttgart with specializations in control theory and informatics. Within that academic frame he was also active at the University of British Columbia in Vancouver and at EPF in Paris and lived there. Toulouse (Airbus Flight Test) and Kiev (Institute for Navigation, KPI) were other locations.

 

Today Roland Wagner is jury member of the largest German Startup contest IKT innovative by the German Federal Ministry for Economics and Energy. Since 2010 he is also committee member and local organizer of droidcon Berlin, which are with London the leading Android conferences in IT mainstream.

 

Together with Jan and Philipp, Roland founded the “Wherecamp Berlin” in 2012 after a visit of the Wherecamp Stanford.

 

Stefan Kaufmann, OKFN Open Transport Working Group

Seit 2009 zu Open-Transport-Daten aktiv und über Bande Nah- und Fernverkehrsbegeistert geworden. Mag Züge und Busse und hat 2013 auch seine Diplomarbeit über den Status Quo offener Daten im deutschen ÖPNV geschrieben.

 

Walter Palmetshofer, OKFN

Ist Ökonom und arbeitet aktuell bei der OKFN beim Projekt Open Data Incubator for Europe (ODINE). Nach Berlin kam er 2012 als Co-Founder eines Startups, zuvor arbeitete er 5 Jahre als Sysadmin in NYC.

 

Ort und Datum

3. DB Hackathon

Zeit:
11. Dezember 2015 ab 12 Uhr (Einlass, Start ab 14 Uhr) bis zum 12. Dezember 2015 18 Uhr (Ende)

Ort:
DB mindbox, S-/U-Bahnhof Jannowitzbrücke
Holzmarktstraße 6-9
10179 Berlin
Deutschland

Daten von OpenStreetMap - Veröffentlicht unter ODbL

Impressionen

Fotos

 
 

Wettbewerb im Anschluss des 3. Hackathons: Apps für die DB Aufzug-API

Die DB wird eine offene Schnittstelle mit Echtzeitdaten zum Zustand der Aufzüge an Bahnhöfen veröffentlichen. Die alpha Version der sog. API ist jetzt verfügbare. Zeige uns, was Du damit machenkannst. Wir vergeben an die drei besten Protypen / Applikationen Preise. Jedes Gewinnerprojekt wird eine drei Monate gültige ProbeBahnCard 100 (*) erhalten. Dann kannst Du selbst alle Aufzüge an unseren Bahnhöfen überprüfen. Mit der Plattform data.deutschebahn.com haben wir den ersten Schritt in Richtung "Open Data" unternommen. Um hier den nächsten Schritt zu gehen, belohnen wir über diese drei Gewinner auch die Applikationen, die selbst auf open source sind, offene Daten verfügbar machen, Daten über OpenStreetMap verfügbar machen oder andere Open Data Anwendungen vereinfachen. Der Wettbewerb läuft für weitere vier Wochen nach dem Hackathon, beginnend mit dem 12.12.2015 bis zum 10.01.2016. Unsere Jury wird alle Gewinner bis Ende Januar auswählen. 

(* Gewinneprojekte erhalten fünf Reisegutscheine im Wert von 250 Euro, dies entspricht dem Wert der ProbeBahnCard 100 für die 2. Klasse. Alternativ können die Gutscheine auch für Einzeltickets eingesetzt werden. Bargeld wird nicht ausgezahlt. Die ProbeBahnCard wird nach Ablauf der Probezeit automatisch beendet.)

Aufzug-Schnittstelle API (Alpha)

Die Aufzugschnittstelle - kurz Aufzug-API - ermöglicht das Auslesen des operativen Status von ausgewählten Aufzügen an den Bahnhöfen der Station & Service AG. Eine Beschreibung der Schnittstelle zum Download findest Du hier.

Achtung: Die alpha-Version gibt den Zustand von 100 Aufzügen an und ist nicht für den späteren Betrieb gedacht. Diese API wird unter Creative Commons Attribution 4.0 International (CC BY 4.0) herausgegeben. Sie zeigt den operativen Status der Aufzüge und bezieht sich nur auf ausgewählte Aufzüge. Die Daten werden im Testmodus herausgegeben. Die Station & Service AG übernimmt keinerlei Verpflichtungen und keinerlei Haftung für die Vollständigkeit und Korrektheit der Daten. 

Teilnahmebedingungen, Preise und Jury

alle aufklappen
Teilnahmebedingungen:

  1. Die Verwendung der Aufzug-API ist obligatorisch (Alpha Version).
  2. Optional: die Kombination mit anderen (offenen) Datenquellen (z.B. Wetterdaten) 
  3. Optional: Nutzung von OpenStreetMap oder OpenRailwayMap (obligatorisch für den Preis in der Kategorie "OPEN")
  4. Möglich sind sowohl neue als auch Erweiterungen bestehender Anwendungen 
  5. Produkte / Anwendungen müssen zumindest als MVP / funktionierender Prototyp eingereicht werden, als: 

    • Web Application oder 
    • APPs (hier können auch Videos einer echten APP-Fuktion (keine Demos) eingereicht werden, vor der Preisverleihung muss ein Test der Funktion möglich sein) oder
    • Scripte/Plugins/Frameworks

Nutzungsbedingungen:

Code & Design: Wir wollen das Code und Design unter feier Lizenz erstellt werden, aber dies ist keine Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb (allerdings wichtig für den Preis der Kathegorie "OPEN").

  • Daten: Unter CC0 (oder CCBY4.0 oder CCBYSA4.0).
  • Dokumentation: Öffentlich Zugänglich und vollständig durch uns nutzbar.
  • Hinweis: Ideen sind nicht exklusiv, im Sinne von Open Innovation möchten wir durch öffentliche Wettbewerbe die Weiterentwicklung von Ideen fördern.
  • Voraussetzung: Preisträger gewähren der Deutschen Bahn ein nicht exklusives Nutzungsrecht für ihre Ideen.


Abgabeschluß: Sonntag, 10. Januar 2016 - Die Entscheidung ist endgültig.

Preise:

3-Monate Probe BahnCard 100* - und für "offene" Projekte zusätzlich den Sonderpreis des kostenfreien einjährigen Bezugs vom Magazin t3n!

Preiskategorien:
  1. Bester "offener" Ansatz ("OPEN": offene App, technischer Ansatz für UGC, Nutzung von OSM…)
  2. Bester Ansatz für Indoor Navigation (im Umfeld von Bahnhöfen)
  3. Bester Nutzen für Station & Service (Wartung / Instandhaltung, Service, Kosten, Reisendeninformation)
Jury:

Die Gewinnerprojekte werden durch unsere Jury ausgewählt. Die Jury setzt sich zusammen aus Vertretern von DB Station&Service AGOpen Knowledge Foundation DeutschlandOpenStreetMap/OpenRailwayMap und Sozialhelden. Die Jury tagt am Montag, den 25. Januar 2016.

Kategorie “Open”

Lifestream

  • Push-API mit Beispielanwendung 
  • Website
  • Twitterbot
  • Server
  • Geografisch interessant 
  • Beispiele für Code und Server-Applikationen

Showcase:
Zeigt einen neuen Ansatz für DB Open Data als Grundlage für einfache und neue Anwendungen.

Code und Demo:
github.com/yetzt/liftstream
twitter.com/DBliftbot
liftstream.dsst.io

Kategorie “Indoor”

Indoorvator

OSM-Anwendung, Visualisierung von Bereichen, die bei defektem Aufzug innerhalb von Bahnhöfen für Rollstuhlfahrer erreichbar bzw. nicht erreichbar sind.

  • Test im Bahnof Dresden
  • Fokus Indoor-Navigation und Aktivierung der OpenStreetMap (OSM)-Gemeinschaft 
  • Wheelmap tie-in

Showcase:
Klare Beschreibung der Auswirkungen von defekten Aufzügen.

Code: 
github.com/ubahnverleih/indoorvator

Demonstartion:
blattspinat.com/maps/indoorvator

[Translate to Deutsch:] Aufzugswächter

Kategorie "Für S&S"

Aufzugwächter

Einfaches System zur Anzeige von Aufzügen und Statusinformationen.

  • Website
  • API+ Benachrichtigungsservice
  • Twitter-Bot @aufzugswaechter
  • Smartphone-APP bit.do/azw
  • QR-Code-System

Showcase:
Implementierung eines Daten-Werkzeugsystems rund um die DB open API, offene Daten der DB für die DB.

Code:
github.com/highsource

Demonstration:
aufzugswaechter.org